Natürlich Gut Teller - Ergebnisdarstellung

NGT
Projekttitel: 
Natürlich Gut Teller - Ergebnisdarstellung
Akronym: 
NGT-Ergebnisdarstellung
Zeitraum: 
2017 - 2018
Projektdurchführung: 
Ressourcen Management Agentur (RMA)
Unterstützt durch: 
Ökokauf Wien

Der „natürlich gut Teller“ wurde, als wichtiges Leitprojekt der MA 22 – Umweltschutzabteilung von ÖkoKauf Wien und der Umweltberatung ins Leben gerufen. Sein Ziel ist es jene Speisen zu kennzeichnen, die sich durch Umweltfreundlichkeit und (BIO-) Qualität hervorheben. Die Ressourcen Management Agentur hat nach 7 Jahren erfolgreicher Laufzeit (2011 bis 2017) des „natürlich gut Tellers“ dessen Auswirkungen analysiert und eine Ergebnisdarstellung duchgeführt.

Ausgangssituation

Der „natürlich gut Teller“ wurde, als wichtiges Leitprojekt der MA 22 – Umweltschutzabteilung von ÖkoKauf Wien und der Umweltberatung ins Leben gerufen. Sein Ziel ist es jene Speisen zu kennzeichnen, die sich durch Umweltfreundlichkeit und (BIO-) Qualität hervorheben und so einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Wiener Gemeinschaftsverpflegung leisten.

 

Ein „natürlich gut Teller“-Menü MUSS biologische und saisonale Zutaten enthalten und zeichnet sich durch eine reduzierte Menge an Bio-Fleisch sowie Fisch aus nachhaltiger Fischerei aus. Zusätzlich sind zwei von 6 SOLL-Kriterien zu erfüllen: überwiegend pflanzlich, regional, fair, niedrige Verarbeitungsstufe (max. Convenience-Stufe „garfertig), keine Portionsverpackungen und innovative Gerichte (bezogen auf die Kriterien aus dem Jahr 2018). Die bestehenden Kriterien sind einfach anwendbar und trotzdem wirksam, werden eingehalten und vielfach übererfüllt. Der „natürlich gut Teller“ hat zudem einen bewusstseinsbildenden Effekt, der das Beschaffungsverhalten der Küchen grundlegend, über die „natürlich gut Teller“-Gerichte hinaus beeinflusst, wodurch sich die Wirkungen um den Faktor 2 bis 4 vervielfachten. (Hinweis: Im Jahr 2019 erfolgt eine Änderung der Kriterien!!!)

 

Die Ressourcen Management Agentur hat nach 7 Jahren erfolgreicher Laufzeit (2011 bis 2017) des „natürlich gut Tellers“ (das entspricht in Summe 4,4 Mio. konsumierten „natürlich gut Tellern“) dessen Auswirkungen analysiert und eine Ergebnisdarstellung mittels greifbarer Vergleiche und einer entsprechenden graphischen Aufbereitung durchgeführt. Die Wirkungsanalyse umfasste dabei die Bereiche Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft und ergab unter anderem folgende Ergebnisse:

 

Der Einsatz biologischer Lebensmittel:

 

Der Einsatz saisonaler Lebensmittel:

 

Ein reduzierter Fleischeinsatz: