Konsum & Ernährung

X-Ernährung
RMA Ernährung

Der Ernährungssektor ist ein wesentlicher Umweltfaktor. Entlang der Nutzungskette des Ernährungssystems, von der landwirtschaftlichen Produktion über Verarbeitung und Handel bis zum Konsum bewirkt das Ernährungssystem wesentliche Beiträge zu Umweltproblemen wie Energie- und Ressourcenverbrauch, Klimawandel und Überdüngung. Weiters hat die Ernährung einen direkten Einfluss auf unsere Gesundheit.

Die RMA untersucht die vielfältigen Zusammenhänge der Produktion und des Konsums von Lebensmitteln. Basis der Untersuchungen bilden ganzheitliche Systembetrachtungen und aufbauende ökologische, ökonomische und qualitative Bewertungen. Die Steigerung des Anteils biologischer Lebensmittel ist ein zentrales Anliegen unserer Aktivitäten. Dadurch wird ein Beitrag zur Gesundheitsförderung und Nachhaltigkeit geleistet.

Referenzprojekte

ReKuK - Berufliche Weiterbildung für KöchInnen und KüchenleiterInnen von Großküchen im nachhaltigen Lebensmittel- und Küchenmanagement

ReKuK.jpg

Im Projekt ReKuK wird für KüchenleiterInnen und KöchInnen von Großküchen eine Schulung zu den Themen Abfallvermeidung, Energieeffizienz, Lebensmittelverwendung, nachhaltige Speiseplanung, Marketing und Kommunikation entwickelt. Es werden Unterlagen (Skript, Folienset, Handbuch, Folder) entworfen und getestet.

Natürlich Gut Teller - Wirkungsanalyse

BMNT  -Florian Köfler.JPG

Ziel ist es, eine Wirkungsanalyse des „natürlich gut Tellers“ vorzunehmen. Dazu werden die in den letzten 7 Jahren durch die Umsetzung des „natürlich gut Tellers“ erzielten Auswirkungen ermittelt. Die Wirkungsanalyse umfasst dabei die Bereiche Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft.

Smart Food Grid Graz - wie Graz und sein Umland die Nahrungsmittelversorgung des 21. Jahrhunderts meistern

SFGG-30-30-30.png

Ziel ist es, die Anforderungen zu untersuchen und Lösungsansätze zu entwickeln, wie zumindest 30 % der Grazer Lebensmittelnachfrage aus einem Umkreis von 30 km gespeist werden können. Unter Einbindung der relevanten Stakeholder und Akteure wird ein konkreter Fahrplan erstellt, wie der Grazer Ballungsraum mit einem Umkreis von durchschnittlich 30 km bis zum Jahr 2030 zu einem zukunftsweisenden Smart Food Grid, im Rahmen eines entsprechend erweiterten Konzeptes einer Smart Urban Region, wird.

EnKü - Die energieeffiziente Küche

EnKü.PNG

Das Projekt EnKu wird im Auftrag des Freistaats Bayern (Deutschland) durchgeführt und trägt dazu bei, dass Großküchen ihre CO2 Emissionen kennen sowie verstärkt regional und biologisch hergestellte Lebensmittel einsetzen.

Cluster 2 - Maßnahmen zur Erhöhung des Angebots regionaler Produkte für den Außer-Haus-Verzehr

BMNT- Alexander Haiden.jpg

Ziel ist es, landwirtschaftliche ProduzentInnen mit Betrieben der Gemeinschaftsverpflegung direkt zu vernetzen, um die Saisonalität und die Regionalität in den Küchen zu fördern und in weiterer Folge eine Verminderung von Lebensmittelabfällen und Verringerung der CO2 Emissionen herbei zu führen.

Projekte