Energie & Klimaschutz

X-Energie
Erneuerbare Energien

Der Klimawandel mit seinen schwer abschätzbaren ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen gilt als eines der größten Herausforderungen der globalen Umweltproblematik. Eine Schlüsselrolle in der Klimaschutzthematik spielt die derzeitige Form der Energieerzeugung und Energienutzung. In der Umsetzung steigt die Bedeutung der Nahtstelle Mensch – Technik.

Die RMA orientiert sich mit ihren Aktivitäten an den drei grundlegenden  Themenfeldern der Energiediskussion; dem effizienten Energieeinsatz, den erneuerbaren Energieträgern und den intelligenten Energiesystemen. Darüber hinaus bringen wir mit unserem systemorientierten Ansatz auch die Themen der Ressourcenverfügbarkeit und der Lebenszyklusbetrachtung für neue Energiesysteme (bspw. Fläche, Gewürzmetalle) in die Lösungsstrategien mit ein.

Referenzprojekte

EM Städte - Monitoring und Evaluierung von städtischen Energieflüssen

Ziel ist es, Transparenz in die Berechnung von regionalen und städtischen Energieflüssen zu bringen sowie eine Methode und ein Modell zu entwickeln, wie österreichische Städte von diesen Daten profitieren können. Ausgehend von den vorhandenen Daten der Statistik Austria auf Bundes- und Landesebene und Verknüpfung mit regional verfügbaren Daten der Stadt erfolgt eine erste Abschätzung, wie diese Daten der Statistik Austria für die Stadt, zur Darstellung ihrer Energieflüsse nutzbar gemacht werden können. 

KliPo – Klimaschutz-Potential des verstärkten Konsums von Bio-Lebensmitteln in Wien

Der Konsum von Bio-Lebensmitteln in Österreich verzeichnet konstante Zuwächse in allen Warengruppen, wobei die Stadt Wien bereits eine Pionierrolle hinsichtlich des erhöhten Bio-Lebensmittelanteils in der Gemeinschaftsverpflegung genießt. In diesem Projekt werden anhand aktualisierter Daten der derzeitige Beitrag zum Klimaschutz in Wien durch den Bio-Lebensmittelkonsum abgeschätzt. Weiters werden die Auswirkungen einer Erhöhung des Bio-Anteils auf 30 % bzw. 50 % zum Klimaschutz der Stadt Wien abgeschätzt.

Eco.District.Heat - Potenziale und Restriktionen leitungsgebundener Wärmeversorgung in Stadtquartieren

EDH Projektlogo

Ziel des Projektes Eco.District.Heat ist es, eine strategische Entscheidungshilfe für österreichische Städte zu entwickeln, mit der das Themengebiet leitungsgebundene Wärme- (und Kälte-) Versorgung in städtischen Energiekonzepten in Abstimmung mit energieraumplanerischen Fragestellungen aus ganzheitlicher Perspektive bearbeitet werden kann.

2.NRF Austria - Strategische Beratung und Begleitung des 2. nationalen Ressourcenforums

zweites nationales Ressourcenforum.JPG

Ziel ist es, die strategische Beratung und Begleitung des 2. Nationalen Ressourcenforums (Beratung bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Veranstaltung) durchzuführen und ein weitreichendes Netzwerk und etablierte Kontakte zu renommierten österreichischen, europäischen und internationalen Institutionen, die im Bereich Ressourcennutzung tätig sind, bereit zu stellen.

ÖFRU 2 - Ökologischer Fußabdruck der Wiener Linien

Ergebnisse ÖFRU 2.png

Im Projekt ÖFRU II berechnet die Technischen Universität Wien in Kooperation mit der Ressourcen Management Agentur (RMA) den Ökologischen Fußabdruck und die CO2-Emissionen der Wiener Linien für das Jahr 2012 sowie den zusätzlichen Ressourcenbedarf unterschiedlicher Ausbauszenarien sowie dessen Auswirkungen auf den Ökologischen Fußabdruck der Wiener Linien bis zum Jahr 2035.

Projekte