Stadt & Region

X-Stadt&Region
RMA Stadtentwicklung

Urbane Agglomerationen stehen im Brennpunkt der Ressourcenfrage. Die Herausforderung ist, die Bedürfnisse der menschlichen Aktivitäten wie beispielsweise Arbeiten, Wohnen, Ernähren oder Transportieren ressourceneffizient zu gestalten. Urbane Räume, die dies am besten lösen, haben in Zukunft einen Wettbewerbsvorteil und sind attraktive Zentren für Wirtschaft und Bevölkerung. Denn die Lösung neuer Herausforderungen bringt erfahrungsgemäß neue Innovationen, Technologien und Dienstleistungen hervor.

Aufbauend auf Stoff- und Energiebilanzen erarbeitet die RMA Konzepte zur ressourcenschonenden und umweltverträglichen Regional- und Stadtentwicklung. Einen zentralen Punkt stellt die Umsetzung eines Ressourcenmanagements dar, welches auf der Bildung von strategischen (abteilungs- und branchenübergreifenden) Netzwerken entlang von Material- und Energieflüssen basiert. Weiters beteiligt sich die RMA an der Diskussion mit welchen Herausforderungen die Stadt der Zukunft konfrontiert sein wird und welche Forschungsschwerpunkte heute gesetzt werden müssen um die Lebensqualität in urbanen Räumen zu steigern.

Referenzprojekte

Smart Region Villach - Pilotinitiativen I

01_SmartRegion_RV-VillachUmland_2017-RGB.jpg

Das Leitbild der „Smart City“, welches auf der Erkenntnis beruht, dass die anstehenden Problemfelder nur durch die enge Zusammenarbeit von Forschung, Wirtschaft und Kommunen wirkungsvoll in Angriff genommen werden können, bietet einen Ansatz, um gegenwärtigen Herausforderungen der Regionen (demographische Entwicklung, Klimawandel, Ressourcenverknappung, Klimaanpassungsstrategien…) aktiv zu begegnen.

Smart Region Villach

Logo SmaRVI_Text(v1.0) - Kopie.jpg

Klima- und Umweltschutz, Energieeffizienz, Ressourcenmanagement, nachhaltiges Wirtschaften, sind Themenbereiche, in denen aktuell großer Handlungsbedarf besteht. Zahlreiche Strategiepapiere und Förderprogramme auf EU-, nationaler und regionaler Ebene (wie z.B. EU 20-20-20, Energiemasterplan Kärnten,…) verdeutlichen die Brisanz und zeigen Zielsetzungen und Lösungsansätze auf.

ReGe Strat - Ressourceneffiziente Gemeinde

Bildquelle BMNT - Florian Köfler.JPG

Das Projekt „Ressourceneffiziente Gemeinde“ zielt auf die praxisbezogene und langfristige Verankerung des Themas „Ressourceneffizienz im Sinne der Kreislaufwirtschaft“ in den österreichischen Gemeinden ab. Ein intensiver Dialog mit den Gemeinden zeigt den Handlungsbedarf und den Fortschritt der Gemeinden im Bereich der Ressourceneffizienz auf und liefert Inputs für eine österreichweit umzusetzende Strategie.

Smart Food Grid Graz - wie Graz und sein Umland die Nahrungsmittelversorgung des 21. Jahrhunderts meistern

SFGG-30-30-30.png

Ziel ist es, die Anforderungen zu untersuchen und Lösungsansätze zu entwickeln, wie zumindest 30 % der Grazer Lebensmittelnachfrage aus einem Umkreis von 30 km gespeist werden können. Unter Einbindung der relevanten Stakeholder und Akteure wird ein konkreter Fahrplan erstellt, wie der Grazer Ballungsraum mit einem Umkreis von durchschnittlich 30 km bis zum Jahr 2030 zu einem zukunftsweisenden Smart Food Grid, im Rahmen eines entsprechend erweiterten Konzeptes einer Smart Urban Region, wird.

RFA Broschüre GeKo - Broschüre „Gemeindeübergreifende Kooperation: Leuchttürme der Innovation“

raf_broschüre_a5_21 6 2018.jpg

Inhaltlich umfasst die Broschüre 6 Beispiele für gemeindeübergreifende Kooperation aus Österreich in den Kategorien „Nachhaltige Beschaffung“, „Abfallwirtschaft“ sowie „Gewerbegebiete“.

Projekte