ReKuK - Berufliche Weiterbildung für KöchInnen und KüchenleiterInnen von Großküchen im nachhaltigen Lebensmittel- und Küchenmanagement

ReKuK.jpg
Projekttitel: 
Berufliche Weiterbildung für KöchInnen und KüchenleiterInnen von Großküchen im nachhaltigen Lebensmittel- und Küchenmanagement
Akronym: 
ReKuK
Zeitraum: 
2016 - 2018
Projektdurchführung: 
Ressourcen Management Agentur (RMA)
Jihoceska Univerzita v Ceskyc Budehovicich
Aiab Liguria
Thüringer Ökoherz
Unterstützt durch: 
OEAD
Nationalagentur Erasmus+ Bildung
Erasmus+ Programme of the European Union

Im Projekt ReKuK wird für KüchenleiterInnen und KöchInnen von Großküchen eine Schulung zu den Themen Abfallvermeidung, Energieeffizienz, Lebensmittelverwendung, nachhaltige Speiseplanung, Marketing und Kommunikation entwickelt. Es werden Unterlagen (Skript, Folienset, Handbuch, Folder) entworfen und getestet.

Ausgangssituation

KöchInnen und KüchenleiterInnen in öffentlichen Großküchen arbeiten unter ständig steigendem Kostendruck. Der Anteil an Convenience– Produkten nimmt alarmierend zu, da diese oft als Mittel zur Steigerung der Kosteneffizienz angesehen werden. Das im Rahmen dieses Projekts entwickelte Training wird der Notwendigkeit gerecht, eine gute Lebensmittelqualität bei geringen Kosten und hoher Ressourceneffizienz bereitzustellen. Während Ernährungswissenschaft, Küchenmanagement und Lebensmittelhygiene fester Bestandteil der Ausbildung von KöchInnen und KüchenleiterInnen sind, werden ökologische Aspekte kaum berücksichtigt. Die Verwendung von regionalen, saisonalen, frischen Produkten, eine nachhaltige Einkaufspolitik, sorgfältige Menüplanung, Abfallreduzierung und Energieeffizienz reduzieren die laufenden Kosten sowie den Ressourceneinsatz erheblich.

Ziel

Ziel ist es, ein Schulungskonzept zu entwickeln, welches als Grundlage für die berufliche Weiterbildung von KüchenleiterInnen und KöchInnen verwendet werden soll, um Ressourceneffizienz in Großküchen zu etablieren.

Inhalte

Es werden die Schulungsunterlagen (Foliensatz mit integrierten Übungen, detailliertes Skript zu den Modulen, Schulungsfolder mit Skript, Folien, Best-Practice-Beispiele, Arbeitsblätter und Handbuch zum Selbststudium) von allen Projektpartnern erstellt. Die Unterlagen werden zudem den nationalen Besonderheiten angepasst (z.B. Berücksichtigung der Saisonalität von Produkten und spezifischer regionaler Bedingungen). Um die Module zu testen, werden 5 Workshops mit mindestens 5 Teilnehmern je Modul in jeden Land durchgeführt.

Das von den TeilnehmerInnen erworbene Wissen umfasst die Grundlagen in den 5 Bereichen: Abfallvermeidung, Energieeffizienz, Lebensmittelverwendung, nachhaltige Speiseplanung, Marketing und Kommunikation. Die erworbene Kompetenz beinhaltet theoretische
und praktische Werkzeuge in jedem der 5 Themenbereiche für die Umsetzung von Maßnahmen hin zu einer ressourcen– und kosteneffizienten Küche.

AnhangGröße
Project ReKuK - 1. Info-Folder - deutsch (Vers. 1.0).pdf262.49 KB