Energie- und Ressourcenmanagement

GEBÄUDEPASS - als Gebäudematerialinformationssystem

Gebäudepass.png

Gemeinsam mit dem Umweltbundesamt (UBA) hat die Ressourcen Management Agentur (RMA) das Projekt „Gebäudepass“ im Auftrag des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasser (BMLFUW) durchgeführt. Das BMLFUW verfolgt damit das Arbeitsprogramm des Abfallvermeidungsprogramms 2011. Darin werden Schritte festgeschrieben, um u.a. eine Reduktion der Abfallmassen aus dem Bauwesen durch eine effiziente Förderung der Verwertung von Abfällen zu erreichen.

 

VORB – Unterstützung des BMLFUW im Normungsausschuss zum Entwurf der ÖNORM "verwertungsorientierter Rückbau"

Ziel ist es,  das Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasser (BMLFUW) im Normungsausschuss zur Ausarbeitung der Norm „verwer-tungsorientierter Rückbau“ zu unterstützen.

SUSCON – Planung der internen Weiterbildung zum Thema Sustainable Consumption

Ziel ist es, den Stand des Wissens zum Thema Sustainable Consumption aufzuarbeiten, aufzubereiten und damit eine Grundlage für eine Produktentwicklung zu schaffen.

NAKRA-MB – Stoffflussanalyse als Grundlage zur nachhaltigen Optimierung des Ressourceneinsatzes im Gesundheitswesen - Nachhaltiges Krankenhaus

Ziel ist es, die abfallwirtschaftliche Situation des Landesklinikums Mistelbach-Gänserndorf mittels einer Input-Output-Analyse zu untersuchen, und in der Folge die Abfallwirtschaft durch gezielte Maßnahmen weiter zu optimieren.

NANUBA - Erstellung von Informationsmaterialien zur Förderung der nachhaltigen Nutzung von Baurestmassen in Niederösterreich.

Ziel ist es,  ausgehend von dem in der Steiermark erarbeiteten Baurestmassen-Leitfaden, für Niederösterreich angepasste Informationsmaterialien zum Thema einer nachhaltigen Nutzung von Baurestmassen zu erstellen.

INUBA - Information und Sensibilisierung ausgewählter Gemeinden in NÖ zur nachhaltigen Nutzung von Baurestmassen im ländlichen Raum.

Ziel ist es,  niederösterreichische Gemeinden über ihre Verantwortung im Umgang mit Baurestmassen zu informieren und über die Potentiale die sich aus einer nachhaltigen Nutzung von Baurestmassen ergeben, zu informieren und sensibilisieren.

RaABa - Rahmenbedingungen für den Aufbau und Initiierung eines regionalen Wiederverwendungsnetzwerkes für Bauteile aus dem Bauwesen als Beitrag zur Ressourcenschonung.

RaABa-Logo (grau hinterlegt).png

Ziel ist es, grenzübergreifend ein Konzept für den Aufbau von Wiederverwendungsnetzwerken im Bauwesen (Bauteilnetzwerke) in Österreich und Ungarn zu erstellen, dessen Praxistauglichkeit in beiden Ländern zu testen und die Umsetzung regionalspezifisch zu initiieren. Dafür müssen technische, wirtschaftliche, logistische und rechtliche Rahmenbedingungen bzw. Barrieren identifiziert und gegebenenfalls abgebaut werden. Ein weiters Ziel ist es, durch die Initiierung des Bauteilnetzwerkes einen Beitrag zur Schaffung von Green Jobs zu leisten.

Smart City - Stand des Wissens und Erhebung der Forschungsfragen zum Thema "Stadt der Zukunft"

Ziel ist es,  den Stand des Wissens bezüglich des Themas „Stadt der Zukunft“ aufzuarbeiten. Es soll ein Überblick über die österreichische Smart Cities Forschung gegeben werden.

Hg CH III - Quecksilber in der Schweiz

Ziel ist es eine Publikation des Berichts "Marktverbrauch, Lager und Verbleib von Quecksilber in der Schweiz - Regulierungsfolgenabschätzungen" zu erstellen. Die Ergebnisse bilden auch die Grundlage für die im Rahmen einer Hg-Konvention notwendigen Berichterstattung der Schweiz.

FCKW UBA-D Fakten - (H)-FCKW-geschäumte Dämmstoffe im Bauwesen in Deutschland

FCKW Review.

Ziel ist es, die in Deutschland verbauten Mengen an (H)FCKW-haltigen Dämmstoffen zu bestimmen und die darin enthaltenen Mengen an (H)FCKW zu quantifizieren. Aufgrund der erhobenen Daten werden die potentiellen Emissionen bis zum Jahr 2010 abgeschätzt.