Abfall & Ressourcen

2.NRF Austria - Strategische Beratung und Begleitung des 2. nationalen Ressourcenforums

zweites nationales Ressourcenforum.JPG

Ziel ist es, die strategische Beratung und Begleitung des 2. Nationalen Ressourcenforums (Beratung bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Veranstaltung) durchzuführen und ein weitreichendes Netzwerk und etablierte Kontakte zu renommierten österreichischen, europäischen und internationalen Institutionen, die im Bereich Ressourcennutzung tätig sind, bereit zu stellen.

Post Aktiv - Prüferische Begleitung bei der Optimierung und Qualitätssicherung des Abfallmanagements

BMNT- Florian Köfler.JPG

Ziel ist es, die Sensibilisierung für das Thema Umwelt- und Klimaschutz zu steigern. Mit dem Projekt PostAktiv wird ein aktives Signal in Richtung betrieblicher Umweltschutz in der Praxis gesetzt und gleichzeitig die „Schaffung einer konsistenten Datenbasis bezüglich Abfallmanagement“ des Unternehmens unterstützt.

Reuse II Funder - Gemeinden Altholzerhebung

BMNT - Alexander Haiden.jpg

Der Altholzmarkt in Österreich ist im Umbruch. Nicht zuletzt auch durch gesetzliche Regelungen wie beispielsweise die Recycling Baustoffverordnung bzw. die Altholzverordnung. Ziel des Projekts "Reuse II Funder" ist es, abzuschätzen, ob im Einflussbereich der größeren Österreichischen Gemeinden und kleineren Städte ein Potential an verwertbarem Altholz besteht und wenn ja, welche Chancen und Hemmnisse es gibt, dieses Potential zu nutzen.

Ausstellung: Neobiota- Artenvielfalt von Menschenhand

neobiota.jpg

Unter dem Titel „Neobiota. Artenvielfalt von Menschenhand“ klassifizieren und beschreiben die Mitarbeiter des Alpenvereins Südtirol AVS die gefundenen Abfälle nach naturwissenschaftlichen Methoden: Sie betrachteten die vom Menschen „verlorenen“ Gegenstände als Neobiota, Lebewesen, die sich in einem neuen Gebiet verbreiten. Für die Ausstellung dokumentierten, bestimmten und beobachteten die Forscher die vom Menschen eingeschleppten Arten, beispielsweise die „Pyxis metallica“ oder „Lagona plastica“ und zeigen Bekanntes in einer ungewohnten Anordnung.

Alpen Littering Data - Generierung einer Datenbasis als Grundlage zur Vermeidung von Littering in den alpinen Regionen Österreichs

BMNT -Alexander Haiden.jpg

Ziel ist es, eine Datengrundlage zu Aufkommen und Zusammensetzung von Abfällen in alpinen Regionen Österreichs zu generieren.

InBa - Integration von "Abfallvermeidung" in die Aus- und Weiterbildung im Baugewerbe

Projekt InBa - Lehrmaterialien für Lehrlinge, HTL, Werk- und Baumeister

Mit 17% des jährlichen Abfallaufkommens Österreichs stellen die Bau- und Abbruchabfälle nach dem Aushubmaterial die mengenmäßig zweitwichtigste Abfallkategorie dar. Diese verzeichnet aufgrund vermehrter Bautätigkeit einen starken Anstieg (um 38%) seit dem Jahr 2011 und auch die Diversität der Baustoffe nimmt zu. Daraus ergeben sich sowohl quantitative als auch qualitative Herausforderungen. Um erfolgreiche und langfristig wirksame Maßnahmen für eine Abfallvermeidung im Baubereich zu setzten, ist es notwendig die Grundlagen bereits in der Ausbildung von abfallwirtschaftlich relevanten Entscheidungsträgern zu verankern.

Alpen Littering - Vermeidung von Littering in den alpinen Regionen Österreichs

Alpen Littering - Bergsteiger (c) ÖAV, Projekt Alpen Littering

Das Projekt Alpen Littering untersucht in fünf österreichischen alpinen Pilotregionen welche Abfälle wo in der Natur achtlos weggeworfen (= gelittert) werden. Durch Einbeziehen der lokalen Betroffenen, ExpertInnen und NaturnutzerInnen werden die Problembereiche eingegrenzt, angepasste Maßnahmen entwickelt und deren Umsetzung initiiert.

Die Projektergebnisse stehen zum Download bereit!

ILMA - Analyse, Bewertung und Optimierung der Masseflüsse von Lebensmitteln u. Lebensmittelabfällen in der lebensmittelverarbeiteten Industrie

BMLFUW, Martina Siebenhandl, Weichkäseherstellung

Konsumverhalten und Mangel an Kommunikation in der Versorgungskette sind gemäß FAO die wichtigsten Ursachen für die Entstehung von Lebensmittelabfällen in den Industrieländern. Das Wegwerfen von Lebensmittelabfällen ist aus ethischen und Ressourcengründen nicht sinnvoll. Das Projekt ILMA leistet einen Beitrag zur Abfallvermeidung, zur Optimierung der Verwertung der während der Lebensmittelverarbeitung anfallenden Lebensmittelabfälle und somit zur Ressourcenschonung.

R-Bau - Rückbaustrategie zur Forcierung des verwertungsorientierten Rückbaus im Wohnbau - Ergebnisse

R-Bau Projektergebnisse

Durch Modellrechnungen lässt sich belegen, dass der Aufwand für Rückbau und Entsorgung von Baurestmassen aufgrund der gestiegenen Material- und Bauteilvielfalt in historischen Gebäuden in der Regel zunimmt. Dies hat nicht nur Einfluss auf die Kosten, sondern auch auf die Umwelt und den (energetischen) Ressourcenverbrauch. In Zukunft wird es daher erforderlich sein, in Abhängigkeit der Materialzusammensetzung bzw. in Abhängigkeit der verbauten Bauteile, das unter verschiedenen Gesichtspunkten optimale Rückbau- und Entsorgungskonzept zu bestimmen.

Urban Flows - Kennzahlen für ein Ressourcenmanagement bei den Wr. Stadtwerken

A_Wiener Linien, Zinner, Währingerstraße, (51789190)

Im Projekt Urban Flows werden die Wissensgrundlagen für die Beurteilung des Ressourcenverbrauchs mittels Kennzahlen erarbeitet und getestet. Die anschließend erstellte Roadmap zeigt den Weg auf, um effizient Ressourcenmanagement in einem modernen Konzern zu verankern.